Montag, 14. März 2016

Von geilen Gurken und toten Luffa...

Memo an mich: Mit der Gurkenaussaat mindestens bis Mitte April warten!

Gurken keimen sehr schnell, wenn sie es wohlig warm haben. Nur bringt dies nicht wirklich viel, wenn sie nicht genügend Licht zur Verfügung haben. Das habe ich mal wieder selbst feststellen können. Letzte Woche hatte ich Schlangengurken, Inkagurken und Mexikanische Minigurken gesät und noch nicht mal 4 Tage später *schwupps* keimten sie auch schon und wuchsen mit einer Geschwindigkeit, das ist kaum zu glauben. Aber diejenigen, die Gurken selbst ziehen, wissen wovon ich rede  smilie_frech_126.gif

Die Samen wurden ja von mir in Kokosquelltöpfchen gesteckt, auf die Heizung gestellt und mit Frischhaltefolie abgedeckt. Soweit so gut. Nachdem sie aber rausguckten suchten sie verzweifelt Licht, welches aber aufgrund des trüben Wetters der letzten Tage nicht bis kaum vorhanden war. Also taten sie was alle Pflanzen tun die Licht brauchen... sie wuchsen dem Licht entgegen und sei es noch so spärlich. Somit wuchsen die Keimlinge nicht klein und kompakt wie es sein soll, sondern sie "vergeilten", sprich sie wurden lang und länger, richtige Schwuppen.


Die vergeilten Gurken haben so eine stattliche Länge von fast 20 cm in noch nicht einmal 2 Tagen erreicht. Was zur Folge hat... ich kann sie dem Bioeimer zuführen. Die Widerstandskraft von derlei Keimlingen ist gleich Null und die Anfälligkeit für Krankheiten steigt. Zum Glück hatte ich von jeder Sorte nur jeweils 2 gesät, da hält sich der Verlust stark in Grenzen.


Auch die Tomaten vergeilen, aber bei denen ist es nicht ganz so schlimm, denn die Möglichkeit sie zu retten besteht eher als wie bei Gurken. Die Tomaten werde ich dann noch bis zu den Keimblättern in Blumentöpfe stecken, den Tomaten bilden auch an ihren Stängeln Wurzeln, was für mehr Standfestigkeit, bessere Nährstoffaufnahme und eine erhöhte Ernte sorgen kann/soll. Wichtig ist dann nur die Pflänzchen nicht unter Wasser zu setzen, den sonst besteht die Gefahr das sie verfaulen. Und was ganz wichtig ist, um ein erneutes vergeilen zu verhindern... Licht, Licht und nochmal Licht! Am besten an ein Fenster wo einigermaßen Licht hereinfällt.
Vergeilte Tomaten können aber auch abgeschnitten und entweder in einem Glas mit Wasser oder in einen Topf mit feuchter Erde neu bewurzelt werden, ähnlich der Geiztriebvermehrung.


Nun haben es auch die letzten beiden Luffas hinter sich gebracht und sind eingegangen. Wegen weil auch immer weiß nur Baum. Alle 5 sind futsch, es ist zum heulen. Ich werde noch die restlichen Samen säen, vielleicht hatten sie auch einfach nur zu wenig Licht, den Luffa sind ja eine Tropenpflanze und sind sehr Licht- und Wärmeliebend. Schrecklich wie ich die Hoffnung nicht aufgeben will das es doch noch klappen könnte. Zur Not gibt es ja noch Plan B... Samen bei Rüh*** bestellen, noch ist etwas Zeit.

Liebe Grüße
eure Anna

Kommentare:

  1. Hallo Anna, das mit den Gurken kenne ich gut, auch wenn es bei mir immer die Zucchini waren. Ich habe die jedes Jahr aus Panik zu früh gesät, erst dieses Jahr schaffe ich es mich in Geduld zu üben. Tomatensamen und Salatsamen sind seit dem Wochenende in der Erde, Zucchini und Kürbis dürfen noch warten bis Ostern. Na, hoffentlich geht das gut :-) Luffa kannte ich nur als Schwamm, somit wieder was gelernt, thanks. Wünsche dir, trotz Rückschläge, eine gute Anzuchtzeit. Viele Grüße, Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Doris,
      ja, dieses "in Geduld üben" ist echt nicht so mein Ding :D Aber nur so lernt man wohl das es nicht viel bringt jetzt schon Gurken & Co. zu säen.
      Salat muss ich auch noch säen. Der wird ja nicht auch so schiessen wie die Gurken.
      Aber immer doch, man lernt nie aus :)
      Danke, das wünscche ich Dir auch!

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Liebe Anna,
    oh ja, so Ausfälle kenne ich auch..
    Mir geht meistens das ein, was mir gerade besonders wichtig ist oder von dem ich nicht mehr viel Saatgut habe..
    Find ich cool, dass du Luffas zieht, hab ich noch nie probiert.
    Viel Erfolg für die nächste Runde :-)
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, da bin ich ja nicht alleine, liebe Bianca.
      So geht es mir aber auch. Alles was nicht sooooo wichtig ist wächst und das was wichtig ist geht meist ein. Aber davon lassen wir uns ja nicht entmutigen, nich :)
      Dankeschön, auf in die nächste Runde *chakka*.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Oh ja...das kenne ich. Gurken und Kürbisse kommen bei mir immer erst im April in den Topf. Bohnen noch später. Aber meine Chilis machten auch schon kurzzeitig den Abgang. Ich hab im Moment so wenig Zeit, mich um die Kleinen zu kümmern. Einen Tag nicht geschaut....schon sind sie beleidigt und schmeißen die Blätter ab.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kenn ich auch. Manchmal denke ich ich ziehe hier nur Diven groß die meiner vollen Aufmerksamkeit bedürfen.
      Nächstes jahr mache ich das auch so, Gurken, Zucchini etc. erst im April, eher bringt das wirklich nichts.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Hallo
    erst ein mal ein Lob, du hast einen schönen Blog.
    Ja das mit der Geduld ist so ne Sache.... Ich habe meine ersten Tomaten auch bereits Anfang Februar gesät und diese sind vergeilt. Alles was ich später gesät habe hat gut funktioniert.
    Habe da noch ne Frage, reicht das noch wenn ich die Zucchini und Kürbis erst ende April säe?
    Liebe Grüsse vom Bloggarten.ch
    Darina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Darina,
      dankeschön für dein Lob, es freut mich, wenn Dir mein Blog gefällt :)
      Tomaten säe ich immer erst im März, so schwer es auch ist zu warten :D Mit den Gurken bin ich ja nun auch schlauer, die kommen erst Mitte Ende April ins Töpfchen.
      Bin mal bei Dir gewesen und habe was dagelassen :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-