Montag, 21. März 2016

Gekörnte Gemüsebrühe selbstgemacht...

Heute gibt es ein schlichtes einfaches Rezept für Gekörnte Gemüsebrühe. Das wollte ich schon lange mal versuchen. Das Rezept kann nach Lust und Laune abgewandelt werden. Ich habe genutzt was ich mehr oder weniger zur Verfügung hatte. Eigene getrocknete Kräuter aus dem Garten und Suppengrün aus dem Laden (... hole ich manchmal Samstagabend, denn da werfen sie das Gemüse für ein paar Cent raus).

Zutaten: 
(... passt die Zutaten bitte eurer jeweiligen Menge an die ihr machen wollt)
♥ Stangenlauch
♥ Knollensellerie
♥ Karotten
♥ Speisezwiebeln
♥ Selleriegrün
♥ Petersilie
♥ Meersalz

Das Gemüse putzen und wer hat, die frischen Kräuter waschen und gut trocken schütteln/tupfen. Den Lauch halbieren und in 5 - 6 cm lange Stücke schneiden. Karotten, Sellerie und Zwiebeln in dünne Scheiben hobeln oder mit dem Messer schneiden. Das Selleriegrün und die Petersilie etwas zerzupfen.
Das Gemüse dann, nach den Angaben eurer jeweiligen Dörrautomaten, dörren. Bei mir dauerte der Dörrvorgang bei 70 Grad ca. 10 Stunden. Dabei habe ich die Etagen immer mal getauscht, damit alles gleichmässig trocknet.
Wenn alles gut getrocknet ist und zwischen den Fingern knackt und knuspert, kann gemahlen werden. Ich habe so eine kleine elektrische Kaffeemühle die macht sich da ganz gut. Je nachdem wie pulverisiert ihr alles haben wollt, mahlt es so wie ihr es mögt. Ich habe noch große Stückchen mit drin.
Auf die Menge in dem Schnappglas habe ich einen gestrichenen Eßlöffel grobes Meersalz mit gemahlen. Seid mit dem Salz vorsichtig, denn die Gemüsebrühe kann ganz schnell übersalzen werden. Wie ich in meinem ersten Versuch leider feststellen musste.

Das trocknen geht natürlich auch im Backofen, lohnt sich aber nur bei großen Mengen, da der Energieverbrauch doch recht hoch ist, wenn die ganze Zeit die Ofentür einen Spalt offen bleiben muss.

An Gemüse und Kräutern eignen sich noch Pastinake, Petersilienwurzel, Kohlrabi, Frühlingszwiebeln, Schalotten, Knoblauch, Liebstöckel, Bohnenkraut, Kümmel...




Kommentare:

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-