Sonntag, 31. Mai 2015

Einmal quer durch...

Heute gibt es mal ein paar Updates quer durch's Gemüsebeet. Momentan fehlt mir einfach die Zeit und ich weiß manchmal gar nicht mehr so richtig wo mir der Kopf steht. Ich habe vor kurzem eine neue Arbeit begonnen und die spannt mich total ein. Nach Feierabend kann man mich dann getrost in die Ecke stellen. Das wird sich aber einpegeln und wenn ich erstmal richtig drin bin in dem ganzen gerenne, bin ich auch wieder fiter und schlafe nicht wieder beim Post schreiben ein, so wie vor ein paar Tagen  smilie_sleep_099.gif


Im Garten blüht endlich die gefüllte Akelei. Die Farbe variiert zwischen zartrosa und einem etwas kräftigerem Rosaton. Die Blüten sehen aus wie kleine Bommeln und fühlen sich ganz flauschig an.


Der Kalifornische Mohn wird immer größer und buschiger. Ich liebe ihn einfach   smilie_love_364.gif. Ich hätte nie gedacht, das er mir mal so ans Herz wachsen würde.


Links im Bild habe ich bei den Chili und Paprika im Beet eine Schwarzwurzel entdeckt. Da ich keine vom letzten Jahr habe blühen lassen, ist wohl ein Samen nicht aufgegangen und tut dies eben in diesem Jahr. Ich lasse sie weiter wachsen. Eventuell, mit etwas Glück, blüht sie in diesem Jahr noch. Ich habe nämlich noch nie eine blühende Schwarzwurzel gesehen und die sehen ja recht hübsch aus mit ihren gelben Blüten.
Dem bunten Popcornmais gefällt es auch prima im Beet (rechtes Bild). Die Pflanzen sind schön angewachsen, kräftig und schießen in die Höhe.


Zwischen dem Mais hatte ich Buschbohnen gesteckt. Diese hatte ich 2 Tage einweichen lassen und vor ein paar Tagen in die Erde gebracht. Von den Ying Yang Bohnen sind einige aufgegangen (siehe Foto) und von der Sorte Butterkönig gar keine. Ich habe da mal in der Erde gebuddelt, konnte aber keine Kerne mehr finden. Entweder die wurden aufgefressen, fortgetragen oder sie haben sich zersetzt. Das macht aber nichts, ich habe nochmals welche neu gesteckt.


Am Dienstag habe ich auch die Luffa ins Beet gebracht.
Vorher war ich noch auf dem Markt und habe dort 3x Dill, 2x Knollensellerie und 2x Blattpetersilie gekauft (... alles lecker Sachen die Männe nicht isst). Die "Würfel" sind nun um die Luffa platziert und so kann alles gemeinsam wachsen. Vorausgesetzt die Schnecken machen mir keinen Strich durch die Rechnung.
Vor dem Grünzeug liegen noch die Buschbohnen Butterkönig und Ying Yang, ebenso auch Radieschen der Sorte Eiszapfen.


Ebenfalls auf dem Markt gekauft habe ich diese Tomaten. Die stammen von einer polnischen Händlerin (... unsere deutschen Händler haben solche Sorten gar nicht).
Zu den Sorten im Einzelnen kann ich leider nichts sagen, denn in der Eile hatte ich ganz vergessen zu fragen, was ich da eigentlich in die Tüte eingelesen habe.
Jedenfalls lässt sich aus den Tomaten ein prima bunter Tomatensalat machen, ein echter Hingucker in der Schüssel.

○ nehmt die Tomaten die ihr wollt und soviele wie ihr benötigt
○ Mozzarella oder Hirtenkäse, ganz nach eurem Geschmack
○ Zwiebel(n), am besten rote, die sind nicht so scharf
○ normaler Tafelessig
○ Öl, zum Bleistift Sonnenblumenöl
○ Salz
○ Pfeffer
○ Zucker
○ Basilikum, wer mag

Die Tomaten waschen, den Stil entfernen und die Früchte in Würfel oder Scheiben schneiden. Den Käse und die Zwiebel(n) in kleine Würfel schneiden und zu den Tomaten geben. Essig und Öl dazu. Da ich das nach Gefühl mache, kann ich nicht genau sagen, wieviel ich nehme. Nehmt lieber erstmal von beidem nicht soviel, ihr könnt immer noch nachgeben. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und abschmecken.
Den Salat etwas ziehen lassen und nochmals abschmecken und falls nötig nochmal Essig und/oder Öl dazu geben. Zum Schluss noch frischen Basilikum dazu und fertig ist der Salat.


Vor etlichen Tagen habe ich wieder drei 10Liter Eimer mit Erde, der ich etwas Hornspäne beigemischt habe, aufgefüllt und Pflanzen hinein gesetzt. Ganz vorne, die erste Tomatenpflanze ist eine Helsing Junktion Blue, die zweite Tomatenpflanze in der Mitte ist eine Reisetomate und ganz hinten in dem Eimer fühlt sich eine Zitronengurke pudelwohl. Die Pflanzen sind schon sehr groß, viel größer als im Garten, da sie auf Balkonien einfach geschützter stehen.


Der kleine Wicht steht ebenfalls auf Balkonien und es ist die einzige überlebende Tomatenpflanze der Sorte Micro Tom. Die Pflanze ist wirklich winzig, gerade mal knapp 9cm hoch wie man an der Schmiege (Gliedermaßstab oder Zollstock) erkennen kann. Sie bekommt sogar schon Knospen und wird demnächst blühen. Ob die noch größer wird? Micro Tom's sollen ja ungefähr die Höhe von 15cm haben/erreichen. Aber letztlich ist es ja egal. Ich freue mich das mir wenigstens eine Tom erhalten geblieben ist  smilie_happy_316.gif


Eine Anemone zeigt auch schon ihre Blüte. Aber irgendwas scheint schief zu laufen. Die Blütenstile werden nicht richtig hoch. Diese Blüte hier ist knapp über der Erde aufgegangen und bei den weiteren Knospen sieht es nicht besser aus bzw. sind die Stile nur wenige cm hoch. Ist ihnen vielleicht doch zu eng im Blumenkasten.
Hübsch anzusehen sind sie aber auf jedenfall.


Viele liebe Grüße
eure Anna

Dienstag, 19. Mai 2015

Es regnet, es regnet, die Erde wird nass...

Es regnet... endlich!!!  smilie_wet_213.gif
Die letzten Tage war es zwar warm und sonnig, aber diese furztrockene Luft war schon eklig. Ich bin ja eh nicht so der wärmeliebende Mensch, nee nee und für mich ist dann solche Wärme und Schwüle schon der blanke Horror  smilie_frech_115.gif  . Von Regen war auch weit und breit nichts zu sehen und die Regentonne wurde immer leerer. Der Boden war regelrecht ausgetrocknet und steinhart, der hat beim bearbeiten richtig gestaubt. War nicht so schön.
Mir ist aber auch aufgefallen, da die Seite auf der im letzen Jahr der Gründünger stand, sich der Boden leichter bearbeiten lies (... er war viel lockerer), als auf der Seite wo keiner stand. Also wird im Herbst überall Gründünger in die Beete geworfen, das Grünzeug erfüllt seinen Zweck.

Gestern und heute habe ich fast alles was an Gemüse auf Balkonien stand in den Garten gepflanzt.Ein bisschen braun bin ich auch schon geworden beim im Garten wuseln. Nur Männe, der behält seine gesunde Kellerbräune


Neben dem Kartoffelbeet haben es sich die Gurken gemütlich gemacht. Als Rankhilfe gibt es wieder wie im letzten Jahr ein Gerüst "Marke Eigenbau" aus Haselnusstämmen und Paketschnur. Um das große Gerüst können sich die Schwiegermuttigurken und eine Zitronengurke schlängeln. Ich hoffe an den Pflanzen bilden sich noch weibliche Blüten. Momentan sind nur männliche dran und das ist uncool.
Unter dem kleinen Tipigerüst steht die Mexikanische Minigurke. Die habe ich extra gemacht, weil die sehr wucherfreudig ist und sich ziemlich breit machen kann.
Zwischen den beiden Gerüsten stehen noch ein paar Feuersalbeipflanzen (... auf den Bildern nicht zu sehen, da da noch nicht gepflanzt). Ich wusste vor lauter Schreck nicht wohin damit und habe sie dort mit eingesetzt.
Nun muss ich nur noch ein lauschiges Plätzchen für die Luffa finden. Die steht momentan noch auf Balkonien.

Auf dem zweiten Bild ganz vorne sind die Tomaten, die letzten verbliebenen. Insgesamt sind es 9 Pflanzen.
Sorten: Bicolor Cherry (1), Vilma (1), Ananastomate (1), Balkontomate (1), Cherry Zebra (2), Snow White (1), Reisetomate (1), Gelbe Johannisbeertomate (1)
Mal schauen ob wir in diesem Jahr mehr Glück haben im Freiland, ansonsten muss im nächsten Jahr wohl oder übel doch ein Gewächshaus her.
Zwischen den zwei Reihen habe ich noch Spargelerbsen gesteckt. Auf die bin ich auch schon gespannt.


Links oben sind nochmal die Gurken samt ihrer Gerüste zu sehen.

Daneben stehen einige Paprika und Chilis. Insgesamt sind es hier 8 Pflanzen.
Sorten: Paprika Californien Wonder (2), Chocolate Paprika (2), Glockenpaprika (1), Aji Amarillo Chili (1), Purple Ball Chili (1), Elefantenrüssel Chili (1)
Den Paprika vom letzten Jahr hatten ja die Schnecken verspeist, aber der war gut gekommen. Diesmal bin ich etwas mehr mit Schneckenkorn hinterher, anders wird man echt nicht Herr der Lage was die Biester angeht.
Rechts unten unterhalb des Astes haben wir den Shiso (... hier auch der Link zu Wiki *klick*) gesät, welches ich von der lieben Kumiko bekommen habe. Oberhalb (... und ganz rechts das Bild), die grünen Büschel sind die Sonnenenblumen "Sonnengold". Dort steht auch der bunte Popcornmais und da dazwischen tummeln sich die Buschbohnen "Butterkönig" und "Ying Yang".


So schaut es im Beet zur Zeit aus, noch ziemlich unspektakulär. Die Zwiebeln wachsen auch sehr gut, nur die Möhren wollen auf Teufel komm raus einfach nicht. Sind wohl Gesichtsmöhren, die wachsen nicht bei jedem  smilie_sh_087.gif . Die Erdbeeren wachsen auch gut, sie haben schon einige Blüten und Früchte dran. Unser Schnellläufer mit den schon roten Beerchen ist angeknabbert worden, doofe Schnecken.


Das Topinambur wächst und wächst und wächst und achja.... und wächst! Ob sich schon neue Knollen gebildet haben? Das Grün macht jedenfalls ganz schön los, man kann ihm schon fast beim wachsen zugucken. Vielleicht blüht der Topi sogar. Eine befreundete Gartenbesitzerin aus der "gehobeneren Klasse" hat schon Interesse an ein paar Knollen angemeldet.


Vor ein paar Monden hatte ich bei uns auf dem Wochenmarkt eine Knolle einer Freilandgloxinie gekauft, kannte ich bis dato gar nicht. Dabei handelt es sich um eine etwa 60cm hohe wie breite Staude mit großen trompetenförmigen Blüten, entweder in weiß, pink oder rosa. Ich habe, glaube ich, eine mit rosa Blüten.


Eines meiner kleinen Schätzchen im Garten, die mehrfarbige Akelei. Ich finde sie einfach nur wunderbärchen. Die Farben sind lila, rosa und weiß. Die verblühten Stände lasse ich weitestgehend dran damit ich Samen abnehmen kann. Eine andere Akelei wird auch bald blühen. Das ist aber eine andere Sorte, die mir beim "klauen hinterher geworfen" wurde...


Der Kalifornische Mohn blüht auch schon und viel schöner und kräftiger als im letzten Jahr. Der Mohn sollte ja, laut Tütchen, nur einjährig sein. Aber die roten Pfahlwurzel hatten ja wieder ausgetrieben (... kann auch am relativ milden Winter gelegen haben das sie das taten). Wir freuen uns jedenfalls, denn auch die Blüten sehen noch hübscher aus und die Färbung ist ein Traum, kann ich euch sagen. Das wirklich strahlende orange mit der roten Maserung lässt sich aber leider gar nicht so einfangen wie es in natura aussieht.


Und hier sind nochmal unsere Bommeln, unser Zierlauch. Dieser wird schon wieder fleißig von allerlei Getier umsummt und als Raststätte genutzt.


Liebe Grüße
eure Anna

Freitag, 15. Mai 2015

Unser erstes eigenes Erdbeerchen...

... aus dem heimischen Garten!
Am Donnerstag haben wir unser erstes eigenes Erdbeerchen geerntet smilie_happy_340.gif
Das war soooo lecker und ein ganz anderer Geschmack als die die man momentan in den Läden vorgesetzt bekommt. Die aus dem Ausland schmecken einfach nur widerlich und so nach Chemie, da kriegt man das gruseln.
Aber unser Beerchen nicht, der Geschmack war richtig voll nach Erdbeere, schön süß und fruchtig. Hoffentlich gibt es bald noch mehr leckere Erdbeeren aus dem eigenen Garten.
Männe und ich haben uns das Beerchen natürlich geteilt...  smilie_happy_311.gif






Liebe Grüße
eure Anna

Dienstag, 12. Mai 2015

Im Garten geht es voran...

Erst einmal möchte ich mich bei euch entschuldigen, das ich momentan nicht auf eure Kommentare antworte, aber mir fehlt gerade einfach die Zeit dazu. Ich freue mich aber nach wie vor über jedes einzelne Wort von euch und bald werde ich wieder mehr Luft haben, um meinen Senf dazu zugeben  smilie_op_046.gif Auch lese ich weiter fleißig eure Posts, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Ich muss doch schließlich wissen was bei euch so los ist  smilie_op_031.gif

Im Garten geht es auch sehr gut voran, es ist aber noch einiges zu machen. Gestern haben wir den Weg vom Löwenzahn befreit der da wucherte ohne Ende. Und unter dem Löwenzahn hatten sich massig kleine Nacktschnecken versteckt. Ich habe bald die Krise gekriegt mit den Viechern. Und dann habe ich etwas getan, was ich noch nicht einmal in meinen Träumen getan hätte... ich habe die Schnecken gleich mit dem Unkrautmesser zerschnitten. Schon alleine die Vorstellung die vielen Schnecken hätten sich irgendwann über unser Gemüse her gemacht, hat mich das tun lassen. Die Ameisen haben sich jedenfalls gefreut und haben die Schneckenteile gleich abtransportiert.


Hier habe ich Männe dabei erwischt, wie er das Beet für seine heißgeliebten Gladiolen vorbereitet hat. Dabei fand er immer wieder mal ein paar kleine Tochterzwiebelchen vom letzten Jahr, die auch schon angefangen haben grün zu treiben. Gleich daneben hatte ich schon vor ein paar Tagen meine Dahlien eingesetzt, rosa, gelb und weiß. Und da daneben wächst noch der Kalifornische Mohn (...der grüne Busch zusehen hinter der Schwertlilienknospe). Dieser trägt mittlerweile auch schon Knospen.


Die Gladiolenzwiebeln haben den Winter über im Keller gut überstanden und Männe hatte keine Verluste. An den großen Mutterzwiebeln sind auch unendlich viele Tochterzwiebeln dran, die auch irgendwann mal groß werden.


Eine der Akeleien, die mit den verschiedenen Blütenfarben, blüht auch schon und es sieht einfach toll aus. Viele mögen keine Akeleien im Garten, weil diese sich vermehren wie Unkraut und echt überall wachsen können, aber ich finde die einfach nur schön. Sie sind pflegeleicht und sehen toll aus, was will Frau mehr.
Die lilae Fastbommel ist eine Zierlauchblüte der "Purple Sensation". 3 der 4 Zwiebeln blühen schon. Auch der rosae Zierlauch vom letzten Jahr steht bald wieder in der Blüte. Zwar kleiner und zierlicher als im letzten Jahr, dafür aber zu zweit.
Die Pflanze mit den schmalen hellblauen Blüten sieht auch einfach nur traumhaft aus. Daneben steht noch eine mit dunkleren blauen Blüten. Nur weiß ich leider den Namen der Schönheit nicht mehr. Vielleicht ihr?


Die Kartoffeln wurden gestern auch endlich unter die Erde gebracht. Es sind 3 verschiedene Sorten die wir bunt gemischt in die Rillen gelegt haben. Es sind die Sorten "Laura", "Franceline" und die hellschaligen, da wissen wir die Sorte nicht. Wir haben auch nicht so arg darauf geachtet, ob das jetzt frühe, mittlere oder späte Kartoffeln sind. Was wächst das wächst und was nicht, das lässt es bleiben.


Auf Balkonien hat Männe noch diesen kleinen posierlichen Kerl (... was eigentlich ein Weibchen ist) abgelichtet. Männchen und Weibchen lassen sich leicht voneinander unterscheiden. Während die Männchen größer sind und 7 Blättchen an ihren Fühlern haben, sind die Weibchen kleiner und sie haben nur 6 Blättchen an den Fühlern. Der Maikäfer hatte sich auf einem Stein ausgeruht, was sehr oft bei uns in der Maikäferzeit vorkommt. In diesem Jahr sind es nicht sehr viele Tiere, dafür werden es aber im nächsten wieder massig sein. Wir mögen die Tiere total gerne und freuen uns immer, wenn wir welche sehen oder sich ein paar auf Balkonien verirren.


Liebe Grüße
eure Anna

Freitag, 8. Mai 2015

Totenkopf - Dreiecktuch (Schultertuch)

Es ist endlich fertig, nach 7 endlos langen Tagen purer Verzweiflung, mein erstes gehäkeltes Totenkopf - Dreiecktuch  smilie_happy_340.gif

Was hat mich das Ding für Nerven gekostet  smilie_sh_080.gif
Die Anleitung (... aus einer FB - Häkelgruppe) ist eigentlich ganz toll, zumindest bis Reihe 19, da ist noch alles schriftlich... ab da war ich dann aber gezwungen nach Häkelschrift weiter zu arbeiten. Und mit Häkelschrift stehe ich allgemein auf Kriegsfuß  smilie_wut_125.gif  Nach unendlich langem probieren und nach dem gefühlten 20sten Mal wieder aufribbeln (... ich hasse ribbeln), habe ich es dann doch noch geschafft  smilie_frech_155.gif


Nachdem ich es von Hand in Wollwaschmittel gewaschen habe, habe ich es auf einem großen Handtuch ausgebreitet, dieses zusammengerollt und so das Tuch etwas ausgewrungen.
Danach kam es auf den Dachboden auf die Wascheleine zum spannen. Dort blieb es hängen bis es trocken war.
Lang ist es ca. 1.95cm und tief ca. 0.77cm.


Verwendet habe ich ein 100%iges farbechtes Baumwollgarn. In dem Tuch verhäkelt sind davon ca. 250g.


Das Tuch beherbergt insgesamt 21 Totenköpfe, verteilt über 6 Abschnitte.






Liebe Grüße
eure Anna


Wer die Anleitung dafür haben möchte, der meldet sich einfach per Email bei mir. Die Anleitung von Katharina Ruthenberg steht zur freien Verfügung und darf gratis weiter gegeben werden.

Freitag, 1. Mai 2015

Balkonien II (2015)

So langsam aber sicher komme ich mit den Vorzuchten in arge Platznot. Besonders die Tomaten und Gurken machen ganz schön los und wachsen was das Zeug hält. An sich ist das ja toll, aber ich fürchte ich muss nochmal umtopfen, zumindest die Gurken, wenn es nicht anderser geht. Männe sagt zwar das halten sie noch aus, aber ich  bin da schon wieder hibbelig und habe Angst das sie eingehen. Die Erde in den Trinkbechern ist schon arg durchwurzelt, ich glaube das nicht so wirklich. Es sind ja immerhin noch gut 2 Wochen bis nach den Eisheiligen (11.05. - 15.05.). Zum Glück sind es nur 11 Pflanzen, da wäre das nicht so tragisch. Mal schauen wie sie sich weiter machen. Noch sehen sie richtig gut aus und muckern auch nicht rum. Eventuell muss ich noch zwei Tomatenpflanzen umtopfen, aber das ist auch nicht weiters schlimm.


 Die Gurken sind halt schon ordentlich groß und eine Schwiegermuttigurke hat sogar schon eine Blüte. Besonders gut wachsen eben die Schwiegermuttigurken und die Zitronengurken. Die Mexikanischen Minigurken wachsen sehr langsam und sind noch relativ klein. Die Pflanzen im allgemeinen sind schön kräftig, haben gute Wurzeln und sind sattgrün.


Eine einzige popelige Luffa aus der 1. Aussaat ist ja gekeimt. Die anderen zwei Folgeaussaaten haben keinen Erfolg gebracht. Da war einfach der Wurm drin, definitiv. Hoffentlich bekomme ich die eine durch und ich hoffe auch das geht ohne großartiges gezicke von ihr.


 Hier zu sehen sind die Gurken in der Mitte, dahinter stehen noch 2 Tomatenpflanzen, Sonnenblumen (Sonnengold) und die langen Schwuppen sind der bunte Popkornmais, der nebenbei bemerkt, beim wachsen auch ein ordentliches Tempo an den Tag legt. Vorne stehen nochmal Sonnenblumen (Herbstschönheit), eine Ananaserdbeere, die Delphinium (weiß und blau) und Hedwigsnelken.


 Wird Zeit das es wieder wärmer wird. Die Chili und Paprika wachsen nur sehr sehr langsam, wenn überhaupt. Es fehlt eben die Wärme. Und die Tomaten sehen auch nicht gerade gut aus. Die unteren Blätter welken und fallen ab. Auch sehen die Blätter im allgemeinen so gelb-grünlich aus. Ich vermute auch hier fehlt die Wärme und das Sonnenlicht.
An anderen Pflanzen stehen da noch Feuersalbei, Gummibärchenblume, Schokoladenblume, Schwarzäugige Susanne und Eierblume.


Auf diese Tomate bin ich auch mal gespannt. Aber wenn ich mir so Bilder im Netz ansehe von Balkontomaten, ist das hier wohl eine. Die haben solche runden Blätter. Da sind die anderen zwei, die aussehen wie normale Tomatenpflanzen wohl keine Balkontomaten. Eventuell haben sich ein paar Körnchen einer anderen Sorte mit in das Tütchen verirrt.


Hier ist nochmal alles auf einen Blick zu sehen...


Und während ich im Wohnzimmer saß und den Post schrieb, meldete sich mein Handy... es war meine große Schwester. Ich solle mal aus dem Fenster gucken, da stehe ein Hubschrauber. Gesagt getan, also ab auf Balkonien und da stand er, bei den Mirabellenbäumen... ein Rettungshelikopter.
Ein nicht alltäglicher Anblick...




Liebe Grüße
eure Anna