Freitag, 13. März 2015

Vorzucht I - Chili und Paprika (Update II)...

Von den Chili und Paprika sind fast alle aufgegangen, es gab keine großen Verluste. Manche Pflänzchen haben schon eine stattliche Größe erreicht und bilden zum Teil schon ihr zweites oder drittes richtiges Blattpaar aus.



So sieht es momentan in der Anzuchtschale aus. Bis jetzt machen sich die Kokosquelltöpfchen richtig gut. Nur Wasser speichern sie nicht wirklich lange, so dass ich öfters mit dem Messbecher um die Kleinen rumwuseln muss, um sie zu bewässern. Im Großen und Ganzen scheinen sich die Pflänzchen pudelwohl zu fühlen.

In den Reihen 1 - 7, von oben an nach unten gezählt, steht folgendes:

1)
- Chili Royal Black (1/1)
- Chili Royal Black (1/1)
- Glockenpaprika (1/1)
- Glockenpaprika (1/1)

2)
- Wildchili (1/1)
- Chili Czech Black (1/1)
- Chili Czech Black (1/1)
- Chili Czech Black (0/1)

3)
- Chili Elefantenrüssel (1/1)
- Chili Elefantenrüssel (1/1) 
- Chili Purple Ball (1/1)
- Chili Purple Ball (1/1)

4)
- Paprika Miniature Chocolate (1/1)
- Paprika Miniature Chocolate (1/1)
- Chili Aji Amarillo (1/1)
- Chili Aji Amarillo (1/1)

5)
- Paprika Californian Wonder (1/1)
- Paprika Californian Wonder (1/1)
- Paprika Californian Wonder (0/1)
- Paprika Miniature Chocolate (1/1)

6)
- Gelber Salbei (0/2)
- Eierblume (2/2)
- Eierblume (2/2)
- Paprika Californian Wonder (1/1)

7)
- Gelber Salbei (0/2)

Von den Chili und Paprika sind fast alle aufgegangen bis auf eine Chili Czech Black und eine Paprika Californian Wonder, aber das ist zu verkraften. Am besten wächst die Chili Elefantenrüssel. Sie war ja auch die erste, die sich gezeigt hat und sie wächst und wächst und wächst. Ein klein wenig sind die Pflänzchen vergeilt, aber es geht noch, hält sich in Grenzen. Die anderen wachsen langsamer, gediegener.

Besonders schön finde ich auch die Färbungen der Blätter. Die meisten haben ganz normale helle grüne Blätter, aber die Blätter der Chili Royal Black und Chili Czech Black, haben eine dunkle Färbung. Sie geht ins rotbraune, bis hinein ins lilane. Die Schoten der beiden Sorten sind auch sehr dunkel, lila, fast schwarz und das zeigt sich auch schon in den Keimlingen.


Links ist eine Chili Royal Black zu sehen und rechts, das ist eine Chili Czech Black. Die ist sogar mit drei Keimblättern. Ganz klein, in der Gabelung, sieht man schon ihre ersten richtigen Blattpaare.


Neben oben genannteren Sorten hatte ich noch Gelben Salbei und Eierblumen gesät. Die Eierblumen sind auch alle aufgegangen und entwickeln sich bis jetzt richtig gut. Mein erster Versuch im letzten Jahr war ja auch fehlgeschlagen. Sie sollen mal schön wachsen, denn ich will ja wissen, ob sie wirklich Blüten?/Früchte? tragen, die aussehen wie Eier.


Eierblume


Der Gelbe Salbei hingegen war ein Satz mit X, nämlich nix. Ich hätte mich vielleicht vorher informieren sollen, das Salbei ein Kaltkeimer ist. Folglich konnte da, neben und auf der Heizung, durch die viele Wärme, nichts kommen. Ich habe noch ein paar Samen und ich werde sie mal auf ein feuchtes KüRo-Tuch legen und dieses in einen Fischhaltebeutel tun und dann ab damit in den Kühlschrank. Das soll auch eine gute Methode sein, um Samen von Kaltkeimerm zum keimen zu bringen. Probiert habe ich es noch nicht, aber einmal ist immer das erste Mal.

Liebe Grüße
eure Anna

Kommentare:

  1. Wie immer super, liebe Anna.

    Und mensch, das geht bei euch da richtig ab :D
    Bin gespannt, wie es weiter geht :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jule :)
      Gründen wir doch den "Club der Gespannten"^^

      Löschen
  2. Na deine Chili sehen aber gut aus! Letztes Jahr hatte ich gar kein Glück, nach Ewigkeiten keimten sie endlich im August und wuchsen dann nicht weiter, allerdings waren die Samen steinalt, dieses Jahr hatte ich meine Zweifel, aber eine streckt schon ihren Hintern aus der Erde ^^
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir, die wachsen ja auch wie Unkraut^^
      Chilisamen halten sich doch eigentlich auch paar Jahre oder waren die noch vor der Braunkohle? ;) Na wenn eine ihren Hintern zum Himmel reckt wollen die anderen auch, Gruppenzwang, nä^^

      Liebes Grützli!

      Löschen
  3. Liebe Anna,
    heute haben wir zufällig das gleiche Thema....vielleicht sind deine Töpfchen ja die besten. Man braucht sie auch nicht pikieren, wenn man nur einen Samen pro Topf hat. die Austrocknungsgefahr ist natürlich groß, aber ich schaue auch jeden Tag nach meinen Sämlingen. Ist schon erstaunlich, wie viele Sorten es gibt. Wir haben nicht eine einzige gemeinsam....vielleicht kann man sich dann im Herbst mal austauschen.
    Haben deine Tabs nur Koksfasern oder auch einen Torfanteil?
    Ein schönes Wochenende,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit den Quelltöpfchen. Einfacher kann man es bald gar nicht haben. Bei den Tomaten habe ich aber ein paar probleme, aber da berichte ich noch.
      Mit dem ausstauschen wäre super, das habe ich Dir ja auch schon bei Dir geschrieben, ebenso wie deine Frage beantwortet :)

      Danke Sigrun, das wünsche ich Dir auch!

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Wow,
    so klein kann dein Schrebergarten gar nicht sein wenn du die ganzen Chilipflanzen unterbringen kannst.......
    Super das sie alle aufgegangen sind.

    Bis auf ein paar Blumen werde ich nichts vorziehen, zumal ich da auch kein gutes Händchen für habe.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das täuscht liebe Anja, der Garten ist klein :) Die Chili kommen auch nicht in den Garten. Ein paar bringe ich unter die Leute und der Rest wird auf dem Balkon gebunkert. Es wird da aber auch etwas eng, den einige Tomaten sollen ja auch noch auf Balkonien. Das wird schon, letztes Jahr hat es auch prima geklappt.

      Blumen ziehe ich gar nicht vor, da habe ich widerrum kein Händchen dafür. Die Samen keimen zwar, aber die Blumen gehen nach gewisser Zeit ein. Blumen, da ist eher Männe für zuständig bei uns.

      Viele liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-