Dienstag, 2. Dezember 2014

Leichen überall, alle tot...

Wenn man pelzige Mitbewohner hat, in unserem Falle Katzen, dann ist das ja so eine Sache. Gerade bei unseren beiden, muss alles niet- und nagelfest sein. Da das aber nicht möglich ist, wird halt so gut es geht versucht, sie von ihren "fixen Ideen", wie sie ihr Personal ärgern können, abzuhalten. Schier ein Ding der Unmöglichkeit. Man sieht es ihnen nämlich an, wenn sie wieder irgendwas ausbrüten. Ganz im ernst, sie haben da diesen einen Blick drauf. Den kennen die Dosenöffner unter euch bestimmt auch.

Einmal kurz nicht aufgepasst und *schwupps*, ist das Kabel von die teuren Kopfhörer zerkaut. Oder man kommt vom einkaufen nach Hause und sieht die "Königin der Nacht" traurig auf dem Wohnzimmerboden liegen, weil eine der Katzen sie vom TV geschubst hat. Oder im ganzen Bad liegt Erde verstreuselt, weil eine der beiden dachte, in dem großen Kübel mit der riesengroßen Monstera (Fensterblatt) ist genug Erde, da schadet weniger nicht. Ganz gerne werden auch Wolleknäule durch die Stube gepfeffert und so zerschluddert und angekatscht, das ich sie nicht mehr weiter verwenden kann. Herr Wilson fand auch neulich meine Anordnung von Scilla und Puschkinia in einem Balkonkasten wohl nicht ganz so toll und hat umdekoriert, indem er alle Zwiebelchen ausgebuddelt und quer auf dem Balkon verstreuselt hat.

Ich könnte noch ewig so weiter machen... *seufz*.

Also manchmal nich, manchmal da.... ja... also wirklich, da könnte man... aber lassen wir das...

Und jetzt kürzlich, da hat es die Chilizucht erwischt. Wir waren nur kurz bei den Schwiegereltern und tja, nich. Ich weiß nicht wer von den beiden wohl im Matrix-Style vom Fensterbrett aus auf den Schrank gesprungen ist, naja, jedenfalls lag die Anzuchtpalette in ihrem ganzen Elend auf dem Fußboden. Alle Erde lag unten, die Pflänzchen tot, zerstört von den Krallen der Miezen, die ja noch in ihrem neuen "Sandkasten" buddeln mussten. Da war auch nichts mehr zu retten, ich hätte fenzen können, als ich mich mit Schaufel und Besen bewaffnet hatte, um die Leichen zu entsorgen.

Also manchmal nich.... da könnte man....

Tja und es will natürlich wieder keiner gewesen sein. Da gucken sie einen an mit ihrem großen Augen, streichen einem um die Beine, mauzen herzerweichend. Da kommt meinerseits meistens nur noch ein Stoßseufzer a la "Ist nun nicht mehr zu ändern" und die Chilizucht wird eben doch ins nächste Jahr verschoben. Aber diesmal unter strengeren Vorsichtsmaßnahmen.

Liebe Grüße
Anna

Kommentare:

  1. Och ne, ist das doof.
    Aber dieses "Sachen aushecken" kenn ich von unserer Mieze gar nicht, das einzige, was die macht, ist manchmal auf dem Sofa spazieren gehen und bei den Mäusen an die Scheibe klopfen. Sonst schläft oder frisst sie und das auch nur auf ihrem Platz und aus ihrem Futternapf.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ob das doof ist :/
      Aber ist ja nun leider nicht mehr zu ändern.
      Da hast du aber eine gut erzogene Mieze. Unsere beiden sind wohl schon die "Max und Moritz" unter den Katzen. Nur Flausen im Kopf.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Hast Du kein Zimmerchen für die Katzen, wo man sie bei Abwesenheit gefahrlos lassen könnte? Nun, die Chilis werden sicher auch noch nächstes Jahr gedeihen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, haben wir nicht. Und selbst wenn, würde das Zimmer dann aussehen als hätte eine Bombe eingeschlagen.
      Na klar, Verluste muss man immer einstecken, aber daavon lass ich mich ja nicht unter kriegen :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Ach, das ist ja schon ärgerlich... Da lob ich mir doch die Katze unserer Nachbarn, die besucht uns auch und fängt unsere Mäuse, kann aber keinen Schabernack im Haus anrichten. Sehr praktisch :-)
    Viele Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich gerne, dass die Mieze eurer Nachbarn praktisch ist :)
      Unsere beiden sind ja eigentlich halbe "draußen" Katzen und ich schätze mal die Wohnung bekommt ihnen, was ihren Erkundungsdrang an geht, nicht sonderlich. Gut ist das auch nicht. Vorhin eben musste mein Mann Herr Wilson vom Nachbarbalkon klauben, weil er einfach über das Brett gehüpft ist wie ein junges Reh :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Deine Überschrift klingt ja sehr erschreckend....aber ich habe Mut gefasst, deinen Artikel doch zu lesen. Jetzt finde ich es ziemlich schade, dass wir nicht erfahren können, ob die frühe Chilizucht gelungen wäre. Aber wie mit deinen Kätzchen, so ist es auch nicht anders mit kleinen Kindern. Nur, dass die irgendwann vernünftiger werden (hofft man).
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lach, ich glaube da kann ich bei den beiden lange hoffen, bis sie vernünftig werden. Katzen lassen sich nun mal nicht groß erziehen und mit ihren über 3 Jahren ist eh schon alles zu spät :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Oh man, das tut mir aber leid mit Deiner Chillizucht. Ich möchte wetten, daß die Katzen Dir damit sagen wollten: "Es ist doch noch zu früh für sowas, also hat Frauchen das nur für uns gemacht". Und deshalb schmieren sie nun um Deine Beine, um sich zu bedanken für den schönen Spielplatz. Ja, so sind sie eben, die Stubentiger. Ist nur eben schade um die guten Samen. Ich wüßte nicht, wie ich in diesem Fall reagieren würde. Ja, man könnte da..., wenn sie nicht so herzallerliebst wären...

    LG Petra K.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt musste ich erstmal schmunzeln^^ Das kann natürlich sein, das sie gedacht haben das ist für sie, aber nee nee, war es nicht.
      Und dann wieder einschleimen, so sind sie halt.
      Ich habe ja noch Samen über für einen zweiten Versuch, das ist kein Problem.
      Einmal kräftig fluchen, ist das Beste was man machen kann, alles andere bringt eh nichts :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  6. Neeeeeeein die Chillizucht ;(
    Oh man, dass ist echt ärgerlich.

    Da kann ich ja mit meinen beiden Ninchen echt glücklich sein, Die komm in ihr Gehege und gut ist. Aber mit Katzen geht das ja nun nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaaaaaaaa, die Chilizucht :/
      Ist ärgerlich, aber wie schon geschrieben, nicht zu ändern.

      Da hast du Glück mict deine Muckel, die kann man ja mal ins Gehege setzen und die kümmern sich dann. Bei Katzen geht das ja nicht, einfach mal anleinen oder einsperren.Da müssen wir so klar kommen, sie meinen es ja nicht böse :)

      Grützle

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-