Sonntag, 31. August 2014

Tomaten - Chutney

Da wir gestern von Schwiegermutti auch noch so viele Tomaten bekommen habe und wir die gar nicht alle auf einmal aufbrauchen können, habe ich aus einem Teil davon ein leckeres Tomaten - Chutney gemacht.
Ebenso habe ich dafür noch ein paar Tomaten, die Zwiebeln, Möhrchen und Knoblauch aus unserem Garten verwendet.
Wozu baut man das Zeug schließlich an, nich smilie_happy_274.gif


Für das Tomaten - Chutney braucht ihr folgendes:

♣ 500g Tomaten (... ob rote, gelbe, grüne... ist euch überlassen; ich habe rote von Schwiegermutti genommen und noch ein paar Black Russian von uns)
♣ 250g rote Zwiebeln  
♣ 1 Möhrchen
♣ 1 Apfel (... wenn möglich keinen mehligen)
♣ 1 Chilischote (... es geht auch eine getrocknete oder Chilie aus der Mühle)
♣ ein Stückchen frischen Ingwer (... wie ihr mögt; ich habe ein etwa daumenbreites Stückchen genommen)
♣ 5 -6 Knoblauchzehen
♣ ca. 1 EL geschroteten Koriander
♣ ca. 80 ml Apfelessig
♣ ca. 100 g brauner Zucker (... weißer Zucker geht auch, aber brauner Zucker ist geschmacksintensiver)
♣ Salz und Pfeffer zum abschmecken


Nehmt euch einen Topf und stellt ihn so in Reichweite, das ihr die Zutaten gleich hinein werfen könnt. Es geht auch eine Extraschüssel, aber warum unnötig Geschirr einsauen.
Zuerst das Gemüse putzen bzw. waschen, was geputzt bzw. gewaschen werden muss.
Die Tomaten werden grob in Stücke geschnitten und die Zwiebeln in halbe Ringe. Das Möhrchen in Scheiben schneiden und die Scheiben nochmals vierteln. Den Apfel in Würfel, den Knoblauch in feine Scheibchen und den Ingwer in feine Würfelchen schneiden. Aus der Chilischote die Kerne entfernen, wenn ihr es nicht zu scharf haben wollt. Wenn ja, dann lasst die Kerne drin und schneidet die Schote in dünne Ringe.
Das alles könnt ihr gleich vom Brettchen weg in den Topf schieben.
Dann gebt ihr die restlichen Zutaten dazu. Den Apfelessig, Zucker, Koriander. Spart lieber erstmal mit Salz und Pfeffer. Die Kombination aller Zutaten ist schon sehr geschmacksintensiv.
Nun alles aufkochen lassen und ca. 1 Stunde gemütlich vor sich hinköcheln lassen. Ab und zu mal umrühren.
Wenn die Masse eine geleeartige Konsistenz hat und euren Geschmackstest positiv überstanden hat, dann füllt das Chutney in heiß ausgespülte Gläser, stellt sie auf den Kopf und lasst sie auskühlen.
Und wie immer, bitte sehr vorsichtg beim einfüllen sein... HEIß...!!!




Kommentare:

  1. Hui, das ist ja cool!
    Und richtig, wozu baut man es sonst an ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und es schmeckt superlecker *___*
      Eben, es will ja auch verwertet werden. Wir werfen auch so schon genug weg :/

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-