Sonntag, 31. August 2014

Tomaten - Chutney

Da wir gestern von Schwiegermutti auch noch so viele Tomaten bekommen habe und wir die gar nicht alle auf einmal aufbrauchen können, habe ich aus einem Teil davon ein leckeres Tomaten - Chutney gemacht.
Ebenso habe ich dafür noch ein paar Tomaten, die Zwiebeln, Möhrchen und Knoblauch aus unserem Garten verwendet.
Wozu baut man das Zeug schließlich an, nich smilie_happy_274.gif


Für das Tomaten - Chutney braucht ihr folgendes:

♣ 500g Tomaten (... ob rote, gelbe, grüne... ist euch überlassen; ich habe rote von Schwiegermutti genommen und noch ein paar Black Russian von uns)
♣ 250g rote Zwiebeln  
♣ 1 Möhrchen
♣ 1 Apfel (... wenn möglich keinen mehligen)
♣ 1 Chilischote (... es geht auch eine getrocknete oder Chilie aus der Mühle)
♣ ein Stückchen frischen Ingwer (... wie ihr mögt; ich habe ein etwa daumenbreites Stückchen genommen)
♣ 5 -6 Knoblauchzehen
♣ ca. 1 EL geschroteten Koriander
♣ ca. 80 ml Apfelessig
♣ ca. 100 g brauner Zucker (... weißer Zucker geht auch, aber brauner Zucker ist geschmacksintensiver)
♣ Salz und Pfeffer zum abschmecken


Nehmt euch einen Topf und stellt ihn so in Reichweite, das ihr die Zutaten gleich hinein werfen könnt. Es geht auch eine Extraschüssel, aber warum unnötig Geschirr einsauen.
Zuerst das Gemüse putzen bzw. waschen, was geputzt bzw. gewaschen werden muss.
Die Tomaten werden grob in Stücke geschnitten und die Zwiebeln in halbe Ringe. Das Möhrchen in Scheiben schneiden und die Scheiben nochmals vierteln. Den Apfel in Würfel, den Knoblauch in feine Scheibchen und den Ingwer in feine Würfelchen schneiden. Aus der Chilischote die Kerne entfernen, wenn ihr es nicht zu scharf haben wollt. Wenn ja, dann lasst die Kerne drin und schneidet die Schote in dünne Ringe.
Das alles könnt ihr gleich vom Brettchen weg in den Topf schieben.
Dann gebt ihr die restlichen Zutaten dazu. Den Apfelessig, Zucker, Koriander. Spart lieber erstmal mit Salz und Pfeffer. Die Kombination aller Zutaten ist schon sehr geschmacksintensiv.
Nun alles aufkochen lassen und ca. 1 Stunde gemütlich vor sich hinköcheln lassen. Ab und zu mal umrühren.
Wenn die Masse eine geleeartige Konsistenz hat und euren Geschmackstest positiv überstanden hat, dann füllt das Chutney in heiß ausgespülte Gläser, stellt sie auf den Kopf und lasst sie auskühlen.
Und wie immer, bitte sehr vorsichtg beim einfüllen sein... HEIß...!!!




Sonntag, 24. August 2014


Einen schönen Sonntag euch gewünscht!

Und somit verabschiede ich mich erstmal ein paar Tage, da ich beruflich in einer anderen Stadt bin und somit leider nicht berichten kann. 
Nächsten Freitag bin ich dann aber wieder zur Stelle und hoffe wieder einiges aus dem Garten berichten zu können, zumal sich die Luffa's doch noch mausern  smilie_happy_011.gif 

Liebe Grüße
Anna

Samstag, 16. August 2014

Mexikanische Minigurke

Gestern habe ich mir bei einer lieben Gartenfastnachbarin und guten Freundin von Schwiegermutti, mal ihren Trimmer ausgeliehen. Und ich kam gerade zur rechten Zeit, den ihre Mexikanischen Minigurken sind reif  smilie_happy_011.gif Und die kleinen Dinger machen ihrem Namen wirklich alle Ehre. Meine Pflanze vom Anfang des Jahres war ja leider eingegangen. Daher durfte ich mir welche zum futtern und zur Samengewinnung mitnehmen.


Warum die Mexikanischen Minigurken nun genauso heißen, weiß ich leider nicht, den vom Prinzip her sind es nämlich gar keine Gurken sondern Kürbisse. Die Mexikanische Minigurke gehört zu den Kürbisgewächsen. Wenigstens stammen sie ursprünglich aus Mexiko, das ist sicher. Nur geriet sie zunehmend in Vergessenheit, was sich aber desweilen wieder ändert.


Groß sind die Kleinen ja nicht gerade. Sie erreichen gerade mal eine Größe von ca. 2cm bis max. 4cm.
Die Mexikanische Minigurke will klettern, daher ist es von Vorteil ihr ein Gerüst zur Verfügung zu stellen an welchem sie sich hochhangeln kann. Am besten ist auch die Vorzucht im Haus, da man die leckeren Gürkchen früher ernten kann. Eine Direktsaat ist aber auch möglich, es dauert dann halt nur länger.

 Hier habe ich zum Vergleich mal noch eine Schmiege (... Schmiege sagt man in Sachsen zu einem Gliedermaßstab/Zollstock) angelegt, damit ihr sehen könnt wie "groß" die Gürkchen sind.

Ich vermute mal das die Mexikanische Minigurke eben Mexikanische Minigurke heißt, da sie vom Aussehen und vom Geschmack her doch sehr einer Gurke ähnelt als einem Kürbis. Die Schale ist sehr knackig, was auch gut beim drauf beissen zu merken ist und innen befinden sich mehr Körner wie Fruchtfleisch. Denoch schmeckt sie mir wunderbar und so zum vom Strauch naschen ist sie einfach toll. Nächstes jahr versuche ich es nochmal, vielleicht habe ich da mehr Glück.


Liebe Grüße
Anna

Mittwoch, 13. August 2014

Neues aus dem Garten VIII

Sonntag mal frei gehabt und natürlich im Garten gewesen mit Männe. Unsere Stimmung war mal so mal so. Einmal hätten wir echt heulen können und am Ende haben wir uns doch noch gefreut, denoch mit einem leichten bitteren Nachgeschmack.


Dieser große Haufen Grünzeug ist nichts anderes als die Radieschen die ich habe blühen lassen. Die Pflanzen sind über 1m gewachsen und ich glaube, hätte ich sie noch langer in der Erde gelassen, wären sie noch grösser geworden. Ich musste sie aber rausmachen... 1.) weil sie umgeknickt sind von ihrem Gewicht her und sie so überall im Beet lagen... 2.) weil sie die sich dazwischen befindenden Schwarzwurzeln fast platt gemacht haben und ihnen die Energie geraubt haben und... 3.) weil sie mich nervten, so. Falls ihr mal Radieschen blühen lassen wollt, dann tut dies am Besten in einer Ecke wo sie nicht stören, sprich wo sie ungehindert wachsen können und lasst sie alleine wachsen, nicht in Mischkultur.


Auf diesem Foto seht ihr den Grund zum heulen. Na, seht ihr es? Fällt euch was auf? Was fehlt auf diesem Foto? Richtiiiiiig, die Tomaten. Boah, die hat es uns alle entschärft, aber geradewegs durch die Bank durch. Alle futsch, kaputt, vergammelt, von Braunfäule zerfressen, verbrannt und was weiß ich nicht noch alles. Mein Mann hat alle Pflanzen rausgerissen und vernichtet. Könnt ihr euch vorstellen, wie weh uns das in der Seele tat? Mühsam zog ich die Pflänzchen aus Samen groß, wir freuten uns wie sie stetig wuchsen und bald Früchte trugen. Und dann das... dämliches, ver***, besch*** Wetter.  Besonders leid tat es mir um die Sorte Cuor due Bue, die Ochsenherztomate. Zwei poppelige Samenkörner habe ich noch und ich hoffe nächstes Jahr werden die noch was.

Guckt mal, wisst ihr was das ist? Das ist die Samenkapsel von einer Gladiole. Noch ist die Kapsel grün und unreif. Wenn sich die Kapsel zu braun verfärbt und abgetrocknet ist, dann platzt sie auf und verstreut so die Samen in alle Winde. Die Samen sehen aus wie kleine Flügelchen. Innen ein Kern und um diesen Kern liegt eine dünne Flughaut. Sie sind so leicht, das der Wind oder auch Tiere sie überall hintragen können. Die Anzucht von Gladiolen aus Samen soll ja nicht so schwer sein. Allerdings dauert es, wie bei allen Blumenzwiebeln die man selbst aus Samen zieht, seine 3 - 4 Jahre bis zur ersten Blüte. Wer den Aufwand nicht scheut, der kann es versuchen. Die gängigste Vermehrungsvariante von Gladiolen sind aber die Tochterzwiebeln. Gladiolen sind nicht winterhart, das bedeutet, sie müssen im Herbst ausgebuddelt und kühl und trocken gelagert werden. Oft bilden sich dann an der Zwiebel (Mutterzwiebel), die man im Frühjahr eingesetzt hat, um die Wurzeln herum, lauter kleine Zwiebelchen, die Tochterzwiebeln. Diese können an der Mutti drangelassen werden, bis sie groß genug sind, um alleine in der Erde klar zukommen.


Hier haben wir unsere "Appern gestopelt", wie wir in der Oberlausitz so schön sagen.

Und von den Kerlchen haben wir so einige zwischen den Kartoffeln gefunden... Engerlinge, die Laven von Maikäfern. Manche von ihnen hatten schon eine stattliche Größe von gut 5cm. Aber eklig finde ich die Kleinen nicht, ganz im Gegenteil. Da werden ja mal ziemlich verpeilte Maikäfer draus, die keinen Plan haben wo sie eigentlich hinfliegen sollen und dann wieder zuhauf unter irgendeiner Lampe oder Laterne liegen. Ich finde das nicht so schön, wenn die Tierchen da so rumliegen, aber ich glaube echt die haben keine so richtige Peilung was die eigentlich wollen. Außer sich paaren natürlich.

Tadaaaaaaa... unsere diesjerige Kartoffelernte. Da wir beide eh nicht so die Kartoffelesser sind, reichen uns die paar Dinger locker. Ich weiß nicht ob ihr die gut sehen könnt, aber etwas unterhalb vom kleinen und dem Ringfinger von Männe, liegen so gaaanz kleine rosa Kartoffeln. Tja, das sind die der Sorte "Rosalie". Also echt mal, die mickrigen Dinger sind nicht größer als 3cm. Die Sorte fällt nächstes Jahr also auch flach. Hm, wir haben auch etliche klitzeklitzekleine Kartöffelchen ausgebuddelt, nur wenig größer wie ca. 1cm. Was macht man bitte mit so kleinen Dingern? Ich hatte schon überlegt die mit in einen Gemüseeintopf zu schmeißen. Also waschen, in einem Extratopf ankochen und dann in den Eintopf mit rein. Ach was, ich versuch es einfach, mehr wie nach hinten losgehen kann es ja nicht.


Liebe Grüße
Anna

Sonntag, 10. August 2014


"Einfach mal faul rumhängen..."


Euch einen schönen erholsamen Sonntag gewünscht!


Dienstag, 5. August 2014

Neues aus dem Garten VII...

Heute gibt es mal wieder einen Gartenpost  smilie_happy_328.gif

Also das Wetter momentan ist ja echt gruselig. Ich steh zwar auf diese apokalyptische Weltuntergangsstimmung, aber es soll sich mal entscheiden, ob es nun brütend heiß ist, dass einem selbst die Haut am Körper zuviel ist oder dermaßen a...kalt, dass man schon mit dem Gedanken spielt, die dicke Jacke aus der hinterletzten Ecke im Schrank zu krabbeln.

Gestern hatten wir uns doch mal, trotz widerwertiger drückender Schwüle in den Garten getraut.


Die Gladiolen von meinem Männe blühen. Na da freut sich aber einer wie ein kleiner Junge.


Es sind sogar 2 oder 3 dabei die in diesem wunderschönen Lila blühen. Wenn sie verblüht sind, will mein Männe versuchen aus den Samen (... vorrausgesetzt es bilden sich welche) neue Zwiebeln zu ziehen. Da bin ich ja mal gespannt.

Die Zuckererbsen wachsen tatsächlich noch und haben schon lecker Schoten dran. Ich hatte ja nicht mehr so wirklich dran geglaubt gehabt, dass da noch was drauß wird, aber so kann man sich täuschen. Aber bei dem Wetter zur Zeit ist das auch kein Wunder, das alles wächst und gedeiht.

Die Tomaten, unsere Sorgenkinder. Dieses Jahr scheint echt der Wurm drin zu sein. Es fing so gut an mit den Tomis bis, ja bis das Wetter anfing verrückt zu spielen. Viele Früchte sind abgefallen, einige Pflaanzen haben die Braunfäule oder sind verbrannt.  Ich habe noch versucht zu retten was zu retten ist, aber einige Sorten wie zum Bleistift die Cuor due Bue oder die Celsior können wir wohl unter Ulk verbuchen. Die werden wohl nichts mehr. Im nächsten Jahr entweder weniger Tomis oder statt 2-reihig nur 1-reihig.

Dieses riesenunkraut hier sind die pastinaken. Ich glaube an Qurzelgemüse sind sie das Einzige was wirklich wächst und das richtig gut. Im Vordergrund, da wo ein paar Tagestes zu sehen sind, standen ja die lila Kohlrabi. Die haben wir rausgemacht, bevor noch mehr durch den Regen aufplatzen. Die zwei Blumenkohl hat es uns auch entschärft (Schnecken) und die Radieschen (Black Spanish Round und Wassermelone) ebenfalls. Erst waren kaum Schnecken on Tour, aber jetzt da schiesen die Biester wie Pilze aus dem Boden. 

Die Zwiebeln haben wir auch rausgemacht. Diese Sorten, die wir diesses Jahr hatten (Red Karmen und Sturon), die stecken wir nicht mehr. Entweder sind die Zwiebel verfault, haben sich in Luft aufgelöst oder haben nur Grün gebildet. Bei einer Sturon haben sich 6 kleine Tochterzwiebel gebildet, sieht voll süß aus. Mama Zwiebel und ihre Kleinen.

Unsere paprikapflanzen haben viele viele paprika dran. Noch sind sie grün, aber ich will sie wenigstens bis ins gelbe abreifen lassen, da ich keine grünen Paprika mag, weil die mir zu bitter sind. Nächstes Jahr gibt es auf alle Fälle wieder Paprika, natürlich selbstgezogen.

Schwiegermutti wächst auch wie man schön sieht. Die Pflanze habe ich hochgebunden, damit die Gurken bei dem miesen Wetter nicht unnötig auf der Erde liegen. Die Platten habe ich aaber trotzdem noch gelassen. Es hängen noch viele kleine Schwiegermütter an der Pflanze.

Die Luffa wachsen und wachsen und wachsen, was auch sonst. Erst wollten sie gar nicht und nun komm ich kaum nach mit Klettermöglichkeiten bauen.

Eine Luffa, die schon geblüht hat. Davon hängen einige an den pflanzen dran. Vielleicht, aber nur vielleicht habe ich ja doch Glück *ganz doll Daumen drück*

Dieser Wildwuchs sind normale rote Radieschen und die Eiszapfen, die ich zwischen die Schwarzwurzeln gestreuselt hatte und blühen lassen will.

Eine Radieschenblüte...

... und Samenschoten der Radieschen.

Ringelblumen über Ringelblumen. Die kommen nächstes Jahr wieder in den Garten. Mal sehen, da haben sich schon einige Samen auf den Weg zur Erde gemacht. Bin gespannt, wo die dann wachsen. ich muss aber auch mal wieder ein paar Blüten abschneiden für Ringelblumenzucker, damit ich für den Winter welchen da habe.


Liebe Grüße
Anna

Freitag, 1. August 2014

Unsere neuen pelzigen Mitbewohner...

So, bevor hier noch einige vor lauter Neugierde sterben, zeige ich mal lieber ein paar Fotos von den beiden Geistern  smilie_frech_126.gif


Hier hätten wir einmal die kleine Sui...

... und hier den großen Herr Wilson!

Die beiden Miezen wohnen seit dem 30.07.2014 bei uns, also noch nicht so wirklich lange.
Die beiden sind Geschwister und ca. 3 Jahre alt. Wir haben die zwei Geister von einer ganz lieben Arbeitskollegin von mir bekommen, das sie sie leider nicht mit in die neue Wohnung nehmen darf.


Herr Wilson guckt manchmal etwa skeptisch, frei nach dem Motto: "Was willst du denn?", aber er ist ein ganz aufmerksamer Beobachter. Vor allem könnte er stundenlang den Tauben auf dem Balkondach zugucken. Nur kommen die doofen Biester nie runter zum spielen. Warum wohl?! 
Und Sui ist ein kleine verschmuste Mieze, die es aber auch faustdick hinter ihren flauschigen Ohren hat. Gestern haben Männe und ich die Kleine gesucht und gesucht und gesucht, die ganze Wohnung haben wir auf den Kopf gestellt. Nach ca. 20 Minuten hat Männe sie dann gefunden... im Sofakasten!

So, nun wisst ihr wer bei uns eingezogen ist und somit wünschen wir euch eine gute Nacht!

smilie_sleep_109.gif 

Liebe Grüße
Anna