Donnerstag, 12. Juni 2014

Weltuntergang...

Vor ein paar Tagen schrieb ich Birgit noch, das wir hier im tiefsten Osten weitestgehend von schweren Unwettern verschont bleiben. Wir bekommen meistens nur die letzten Ausläufer.
So war es auch gestern... mehr oder weniger...

Es war sooooo ein schöner Tag und es war wieder abartig heiß. Richtig schwül, so schwül, dass es ein Gewitter geben musste. Unerträgliche Schwüle = Gewitter... trifft meist zu 99% zu, so und nicht anders.
Mit einem Male verdunkelte sich der Himmel. Wind kam auf, erst langsam und dann letztenendes ging es richtig los. Der Wind pfiff los, bog die Bäume um, brach Äste ab, wehte Blumen von den Balkonen, ein heftiger Regen setzte ein mit Hagelkörnern, die verdammt autschn im Nacken taten, als ich versuchte alles vom Balkon zu retten. Ich sah aus wie eine Sau, vollgeregnet und klitschnass.
In der Ferne hörte man schon die Feuerwehren durch die Straßen brettern.
So schnell wie alles kam, so schnell war auch wieder alles vorbei. Kurz und heftig, wie es eigentlich meistens hier ist.
Nett anzusehen war es trotzdem, wir mögen ja Gewitter total gerne.
Denoch... Männe und ich standen in der Stube, sahen zur Balkontür raus und dachten nur eines "Garten" smilie_sh_080.gif


Wenigstens einen hab ich erwischt...


Heute waren wir im Garten und rechneten schon mit dem schlimmsten. Aber so schlimm war es zum Glück nicht. Es hat ein paar Kirschen vom Baum geweht, die Giesskanne ist durch die Botanik geflogen, ein paar Äste sind hier und da abgebrochen und die Erbsen sehen etwas lediert aus. Das war es auch schon. Den Tomaten, Paprika, Kohlrabi, Gurken, Pastinaken und sonstigem Gemüse geht es sehr gut. Da richten die sch... Schnecken momentan größere Schäden an. Mistviecher!!!


Liebe Grüße
Anna


Kommentare:

  1. Ach du Schreck , das sieht echt heftig aus !
    Aber der Blitz ist schon sehr cool ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön^^ Ist so eine Macke von mir Blitze zu fotografieren :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Ich hatte ein bisschen was von den Gewittern die durch NRW zogen abgekriegt, das sah verdammt gruselig aus, ich stand da nur zur Salzsäule erstarrt und glotzte in diese riesige schwarze Wand die da auf mich zu kam. War aber zum Glück nichts passiert, hatte nur mein kleines Gewächshaus erwischt, welches aber mit einem gekonnten Tritt wieder gerade stand :)

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, das war dann wohl Trick 17 mit Selbstüberlistung :D
      Ist aber gut, das es keine weiteren Schäden gab. Und wenn es einen erwischt, dann richtig. Einmal hat mir gereicht^^

      Liebe Grüße,
      die Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-