Freitag, 27. Juni 2014

Neues aus dem Garten - V

Heute gibt es mal wieder einen kleinen Einblick in unseren Garten, was denn da so los war die letzte Zeit smilie_happy_328.gif



Unser Garten ist gerade ein kleines Blütenparadies, was natürlich die dicken Brummer (Hummeln) und allerlei anderes Getier sehr freut.
Obere Reihe: Ringelblume (... auch Ringelrose) mit schwarzem Auge; Rosa-rötliche einfache Mohnblume; Ringelblume mit gelbem Auge
Untere Reihe: Weiße Sparaxis-Blüte mit einem sich liebenden Käferpärchen; Kräftig rote, gefüllte Mohnblüte; Zarthellblaue Kornblumenblüte



Die Bohnen (Blauwschokker) wachsen wie Unkraut und es ist kein Ende in Sicht.
Gestern habe ich schon die ersten Schoten abgenommen. Die kleinen Erbschen schmecken sehr lecker und wunderbar süß. Da wir die Erbsen nicht gleich verarbeitet haben, wurden sie erstmal eingefrostet.
Zum trocknen werden definitiv noch genug über bleiben, so dass ich für nächstes Jahr wieder Samen habe zum stecken oder zum tauschen.



Die Pastinaken aus der 1. Aussaat entwickeln sich prächtig wie man sehen kann.
In die Lücken dazwischen hatte ich ja nochmal eine 2. Aussaat vorgenommen und einige Samen haben gekeimt. Vielleicht ziehen die anderen noch nach, wer weiß. Einfach machen lassen.



Ebenso prächtig entwickelt sich der rote Kohlrabi. Zwei oder drei werden evtuell keine Knolle bilden, aber ich lasse sie denoch wachsen, damit sie blühen können für eine Saatguternte.
Ich hatte ja mal erwähnt, dass an den Kohlrabi so unendlich viele Weiße Fliegen sitzen. Die sind jetzt so gut wie weg. Ob das an den Tagetes (Studentenblume) liegen könnte? Die wachsen ja mitunter zwischen dem Kohlrabi. Einige Sorten der Tagetes schnuppern auch nicht gerade sehr angenehm. Vielleicht mögen die Weißen Fliegen den Geruch nicht.



So, gute Frage was das beides ist. Blumenkohl glaube ich nicht, ich denke es sind eher zwei Überlebende grüne Brokkoli.



Links sieht man auf den ersten Blick nur Radieschen (Saxa und Eiszapfen). Aber die Radieschen dienten eigentlich nur zur Reihenmarkierung für die Schwarzwurzeln. Diese dünnen, nach Gras aussehenden Pflänzchen sind die Schwarzwurzeln. Viele haben nicht überlebt, sondern sind den Schnecken zum Opfer gefallen. Deswegen werde ich diese blühen lassen für nächstes Jahr zur Saatguternte.
An anderer Stelle habe ich nochmal neu gesät.
In der Mitte seht ihr wie die Tagetes blühen, die ich so Pi mal Daumen ins Beet gestreuselt hatte.
Rechts dümpeln die Kartoffeln vor sich hin. Die im letzten Jahr geernteten gedeihen wunderbar, während die rosa Kartoffeln (Rosalie) sich nicht entscheiden können ob sie nun wollen oder nicht. Ich tippe eher auf letzteres, denn die Pflanzen sind sowas von mickrig, also das habe ich auch noch nicht gehabt. Mal sehen ob da überhaupt was dran ist.



Links einer unserer Neuzugänge, eine Pfefferminzpflanze. Und rechts blüht der gelbe Teppich von Birgit am laufenden Band.



Hier nochmal eine Blick in den Garten.
Das große Bild zeigt den Garteneingang von innen. Unter der Hecke habe ich ein Stück frei gemacht und dort ein kleines Beetchen angelegt. Dort ruhen jetzt Kapuzinerkressesamen. Es handelt sich dabei um eine hohe rankende Sorte, die, wenn sie will, schön an der Hecke und dem Bogen entlang ranken kann.
Das obere kleine Bild zeigt ein Stückchen Beet, mit den Ringelblumen und dem Mohn.
Und das letzte ist vom Eingang aufgenommen. Ich finde unseren Garten sehr schön, so herrlich durcheinander, wobei man denoch einige kleine Stellen sieht wo ich helfe.
Das schwarze bei der Hollywoodschaukel ist der Bruder von meinem Männe. Und Männe selbst sitzt im Kirschbaum, gut zu erkennen als der große schwarze Punkt. Da waren sie gerade noch beim Kirschen ernten, mal wieder. Und der Baum ist immer noch nicht leer.


Liebe Grüße
Anna


Kommentare:

  1. Ein herrlicher Garten so schön angelegt und deine Pflanzen wachsen doch gut
    GLg
    Elma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank Elma ♥

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Wunderbar sieht dein Garten aus! Alles wächst und gedeiht, der Sommer ist einfach etwas wunderbares! :)

    Liebe Grüße,
    Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Claudi :)
      Stimmt, für die Pflanzenwelt ist er wirklich etwas wundervolles. Manchem Grünzeug kann regelrecht beim wachsen zugeschaut werden, toll.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  3. Och , ich kann den Duft regelrecht wahrnehmen....soooo schön!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Duft? Von den Stinker-Tagetes? Du kannst gerne mal eine kräftige Nase davon nehmen :D

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  4. Das ist ja mal krass wie deine Erbsen wachsen :O datt will ich auch für's nächste Jahr!

    So ich schnupper jetzt mal weiter hier rum, war da mal wieder zu lange nicht zu gekommen ;P

    LG Rose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rose,

      schön dich wieder zu lesen :)

      Jaaa, die Erbsen sind der "Burner", schlimmer wie Unkraut. Und soviele Ernten, das war toll.

      Ich schicke dir mal nur das Beste rüber und wünsche dir, das deine Erbsen im nächsten Jahr auch so wachsen und viele viele Schoten tragen^^

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-