Dienstag, 22. April 2014

Neues aus dem Garten II

Die Erbsen der Sorte Blauwschokker entwickeln sich prächtig. Die Konstruktion Marke Eigenbau aus Ästen und Fliegengitter hält die Schnecken wunderbar ab. Ab und an schafft es zwar mal eine, aber das ist ok. Schlimmer wäre es wir würden die Pflanzen gar nicht schützen und hätten den totalen Kahlfrass.

Hier lockert mein Männe gerade den Boden rings um die Radieschen auf. Der Boden ist nämlich knochenhart und das fetzt nicht. Wir müssen mal einen Test holen, um den ph-Wert zu ermitteln.Wenn wir den wissen, können wir dem Boden auch helfen und ihm die richtige Kur verpassen. Natürlich ohne Chemie!

Links die Zwiebeln ist die Sorte Red Karmen und rechts die Sorte Sturon. Der Lauch ist schon richtig groß und ich hoffe die kleinen Zwiebeln ziehen noch nach. Insgesamt haben wir so 2 Reihen Red karmen und 2 Reihen Sturon gepflanzt. In der Mitte hatte ich noch Möhren gesät, aber es tut sich noch nichts. Oder ich bin einfach zu blind die kleinen Möhrchen zu sehen. Jedenfalls wird da kein Unkraut gejätet, bis ich nicht weiß ob da Möhren kommen oder nicht.

Das Tränende Herz wollte erst gar nicht wachsen und nun wächst es und wächst und wächst und wächst...

Die Erdbeeren die überall auf der Wiese verstreuselt sind, setzen auch schon die ersten Blüten an. Ich mag Erdbeeren ja gerne, aber ich muss sie nicht überall, wirklich überall im Garten haben. Letztes Jahr hatten wir schon so viele rausgerissen, aber die sind nicht tot zu kriegen. Naja, die paar Pflanzen überlebe ich schon.

Die Blüten der Apfelbäume sind nun auch geöffnet.

Das Foto hier von einem unserer Apfelbäume hat mein Männe gemacht. Ich finde es ist sehr schön geworden.

Sie sind also rot, die zwei Tulpen die auf der Wiese stehen und wohl noch vom Vorbesitzer stammen. Die Farbe ist sehr intensiv und die Blütenblätter fühlen sich wundervoll an. Glatt, seidig und kräftig.

Bei den Schwertlilien (...im Vordergrund zu sehen) sieht man schon gut, welches große Sorten sind und welches kleine. leider sagt mir das nichts über die spätere Farbe der Blüten aus, also weiter abwarten. Im Hintergund das große Blattding mit dem langen Knospenstengel ist der Zierlauch. Er lässt die Blätter immer mehr hängen, aber die ganze Kraft geht in den Stengel, damit sich die große Blütenbommel gut ausbilden kann.

Noch ein Stück Garten mit der alten Hollywoodschaukel.

Hier hat mich Männe noch erwischt, also ich den Steinbrech eingepflanzt habe. Hier ist man nicht mal 5 Minuten unbeobachtet, tzzz...


Liebe Grüße
Anna


Kommentare:

  1. Sind das bei Euch im Garten die kleinen Walderdbeeren oder die "normalen" großen? Die Walderdbeeren vermehren sich auch bei uns sehr stark durch Ableger, aber sie schmecken HIMMLISCH!!! Rupfe die bloß nicht aus, das ist so lecker, immer mal zwischendurch zu naschen. Besonders, wenn es im Sommer heiß wird :)

    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind leider die normalen großen Erdbeeren. Walderdbeeren würden wir stehen lassen, denn die sind wirklich seeeeeeeehr lecker :) Die normalen schmecken zwar auch, sind aber nicht so aromatisch. Und ich mag nicht jedesmal aufpassen müssen wo ich hintrete, wenn ich durch die Wiese schlendere ;)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Dein Garten sieht richtig toll aus, Vorallem deine Tulpen haben es mir angetan :)

    Lg Nephi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das Kompliment Nephi :)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-