Donnerstag, 27. März 2014

Gerettet vor der Biotonne...

Gestern beim einkaufen bin ich wie gewohnt durch die Obst und Gemüseecke geschlurft auf der Suche nach etwas Gesundem. Dort hat eine Mitarbeiterin des Ladens gerade aussortiert. Und wie sie in der Kräuterecke Kultur gemacht hat, da standen mir die Haare zu Berge smilie_sh_080.gif In Folien abgepackte Kräuter (Bäh...), die schon braun und schmierig gewesen sind, ok, damit kann ich leben, dass das weg kommt, ABER..... gleich ganze Kräutertöpfe wegwerfen, bloß weil die Blätter der Kräuter hängen, das geht zu weit. Wie wäre es denn mal mit anständig giessen, anstatt wegzuwerfen? smilie_wut_096.gif So sollte auch ein Topf mit Basilikum in die unendlichen Weiten der Biotonne verschwinden. Das konnte ich nicht mit ansehen und sprang der Mitarbeiterin des Ladens todesmutig in den Weg und fragte sie, ob ich den Basilikum mitnehmen dürfe, da sie ihn ja eh wegwerfen will. Die Frau guckte mich an als hätte ich nicht mehr alle Latten am Zaun. Ich könne doch einen frischen Basilikum kaufen, meinte sie. Nö, ich möchte gerne den, den sie in der Hand haben, meinte ich.
Und ich bekam ihn, einfach so. Wenn sie hätte noch Geld dafür haben wollen, da wäre ich wohl im Dreieck gesprungen.

Ich trug also voller Stolz und Freude das arme Pflänzchen nach Hause, stellte es in eine hohe Schüssel, füllte diese mit Wasser und stellte den Topf hinein. Binnen weniger Minuten war die Schüssel leer. Der Basilikum hatte alles getrunken und siehe da...


... er hat sich wieder richtig gut erholtsmilie_happy_011.gif

Ich werde ihn heute umtopfen, da seine Wurzeln schon stark unten zu den Löchern rausgewachsen sind. Und schneiden werde ich ihn und aus den frischen Blättern mache ich Basilikumsalz.

Jetzt mag der eine oder andere vielleicht denken: "Warum zum Teufel macht die so einen Terz wegen einem Basilikum?" Tja, dann frage ich euch: "Warum nicht, was spricht dagegen?"


Liebe Grüße
Anna

Kommentare:

  1. Gut gemacht, wieder ein Pflanzenleben gerettet!
    In den meisten Supermärkten werden die Pflanzen nicht gegossen, weil der Einkaufspreis so gering ist. Da ist es günstiger neu zu kaufen, statt einen Mitarbeiter mit der Gießkanne los zu schicken. Der Niedrigstpreis für Kräuter im 13cm Topf war gestern 0,32€ an der Blumenversteigerung. Und für wieviel Euro stehen sie dann im Laden...?!
    Man sollte sowieso keine Pflanzen im Supermarkt kaufen, sondern nur retten. ;-)

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, für mich ist sowas selbstverständlich! Das stimmt leider. Die Pflanzen werden für einen Schleuderpreis eingekauft und dann viel zu überteuert weiter verkauft. Bei uns kostet so ein Kräutertopf, je nachdem was es für einer ist, zwischen 1.19€ und 1.49€. Wenn ich da lese, das der Einkaufspreis, um die 0.32€ liegt, krieg ich echt Schnappatmung. Da ziehe ich mir die Kräuter doch selbst, entweder im Garten oder auf dem Balkon/in der Wohnung. Da habe ich mehr davon.
      Im Supermarkt kaufe ich auch keine Pflanzen, ich rette die armen Dinger nur und vermittel sie in gute Hände ;)

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-